Die Pille und ich | Teil 2

Vor einem Monat habe ich euch in diesem Beitrag erzählt, warum ich damals die Pille abgesetzt habe und warum ich sie dann wieder genommen habe.

Nun sind 2 Monate vergangen und ich habe folgende Entscheidung getroffen..

Ich habe die Pille wieder abgesetzt.

Warum? Das ist ganz einfach. Ich hatte ziemliche Probleme damit. Anfangs schien alles soweit in Ordnung zu sein (bis auf die Zwischenblutungen). Jedoch merkte ich schnell, dass meine Nebenwirkungen immer schlimmer wurden. Ich hatte wieder täglich Kopfschmerzen. Die Migräne war auch wieder mein Begleiter. Mir war fast jeden Tag schwindelig. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich gleich vom Stuhl kippe. Ich hatte Durchfall. Depressive Verstimmungen, schmerzende Brüste (auf dem Bauch liegen? Fehlanzeige..).
Natürlich hätte ich der Pille noch eine Chance geben können. Ich hätte noch ein paar Monate abwarten können, um zu sehen, ob sich das alles irgendwann einpendelt. Aber für mich stand schnell fest:

Diese Nebenwirkungen war für mich so gravierend, dass ich keinen Tag länger damit „leben“ wollte.

Man kann sich das vielleicht nicht so gut vorstellen.. Aber damals, als ich zum ersten Mal meine Migräne mit Aura hatte (darüber habe ich in meinem Post „Die Pille und ich“ auch kurz geschrieben), ging es für mich richtig bergab. Ich hatte so schlimme Panikattacken, Angstzustände und depressive Verstimmungen.. Das mag man bei mir wahrscheinlich gar nicht glauben. Aber es war so. Nun ja.. Durch die depressive Verstimmungen, die durch die Pille ausgelöst wurden, habe ich mich wieder in diese Zeit zurück versetzt gefühlt. Mit einem Mal kamen wieder Gedanken hoch, die ich so tief verdrängt hatte. Ich fing an mir wieder einen Kopf über Dinge zu machen, die ich eigentlich schon verarbeitet hatte. Das war wirklich nicht schön. Und so möchte ich nie wieder werden oder denken.

Aus diesen Gründen habe ich mich dafür entschieden die Pille abzusetzen, ohne davor nochmals mit meiner Frauenärztin zu sprechen. Es war ja sowieso nur ein Versuch bei mir. Und ich habe über die Jahre meinen Körper sehr gut kennengelernt. Deshalb war ich in der Lage das selbst zu entscheiden (ich finde das sollte anders gemacht werden, wenn man die Pille schon sehr lange nimmt und überlegt damit aufzuhören.)

wp-image-1059043730

Wie geht es für mich jetzt ohne Pille weiter?

Da sonst auch keine hormonelle Verhütung für mich in Frage kommt (eben wegen meiner Migräne mit Aura), habe ich nicht viele Möglichkeiten. Da möchte ich auch gar nicht tiefer einsteigen, weil es auch einfach zu privat ist. Über die verschiedenen Verhütungsmöglichkeiten sollte jeder ausreichend informiert sein 😉

Auf mein eigentliches Problem kann ich jedoch gerne eingehen. Ich habe die Pille ja wieder genommen, da ich so Unterleibsschmerzen während der Periode habe.

Was ist also mein Plan? Wie bekomme ich die in den Griff?

Da ich aktuell in physiotherapeutischer Behandlung auf Grund meines Rückens (Probleme in der Lendenwirbelsäule) bin, habe ich etwas sehr interessantes erfahren.

Es ist durchaus möglich, dass meine Unterleibsschmerzen durch die Probleme im Rücken kommen!!

Waaaaaas? Wie ist das möglich? Genau kann ich euch das auch nicht erklären. Fakt ist aber, dass die Muskulatur natürlich irgendwie zusammenhängt. Muskeln werden tagtäglich angespannt. Nach der Anspannung erfolgt auch noch die Entspannungsphase. In meinem Fall hat sich der Körper durch die Überbelastung und Fehlbelastung jedoch so verkrampft, dass die Entspannungsphase nicht möglich war. Dadurch kann es sein, dass die Schmerzen während der Periode verstärkt werden. Weil keine Entspannung statt finden kann.

Das wäre doch der Jackpot oder? Ich kann noch nicht sagen, ob es hilft. Ich hatte ja erst eine Physiostunde. Aber ich werde es beobachten und bin guter Dinge. Wenn das nicht hilft, werde ich auch nochmal zu einem Heilpraktiker gehen und hoffen, dass es doch irgendwelche homöopathischen Mittel gibt, die meine Schmerzen lindern.

Tja, so schnell kann sich alles auf einmal wieder ändern.. Deswegen sage ich immer gerne:

Keine Entscheidung ist endgültig. Es gibt vielleicht keinen Weg zurück, aber es gibt immer einen neuen Weg, den man einschlagen kann.

Das bedeutet ja nicht, dass man versagt hat oder falsche Entscheidungen getroffen hat. Nein, man trifft Entscheidungen, macht seine Erfahrungen damit und dann trifft man eben wieder neue Entscheidungen. Das machen wir im Übrigen täglich. Viele Entscheidungen laufen jedoch völlig unterbewusst ab.

Kennt ihr noch alternative Methoden seine Unterleibsschmerzen in den Griff zu bekommen? Ich fand den Austausch unter meinem letzten Post zu diesem Thema so schön. Ich freue mich, wenn wir das hier wieder so schön gestalten können. Gerne könnte ihr mir auch wieder Mails oder private Nachrichten auf Instagram dazu schreiben.

wp-image-2147432792

Advertisements

5 Gedanken zu “Die Pille und ich | Teil 2

  1. Hey Dani!

    Auch ich habe den gleichen Versuch gestartet wie du und hab sie nach 3 Monaten wieder abgesetzt, weil sie mir vor allem auf die Psyche schlägt. Seit mehr als einem Jahr bin ich nun frei davon und muss sagen, körperlich und geistig geht es mir wieder so gut wie vor dem erneuten Versuch ohne Pille. Meine Unterleibsschmerzen sind aber leider geblieben.. Ich nehme jetzt seit 3 Monaten Mönchspfeffer und es zeigt sich eine Besserung. Periode ist kürzer, stärker, aber weniger schmerzhaft. Mir ist das zur Zeit lieber als mir mehrere Tage im Monat Schmerztabletten reinpfeifen zu müssen. Andere schwören auf Buscopan oder den Verzicht auf Koffein und Teein.. Letzteres würde ich nicht überleben 😀 Mehr Wasser etc trinken, auch schon 1-2 Tage vorher, bringt bei mir allerdings auch Erleichterung.

    Auch Magnesium, Eisen und Calcium in rauen Mengen soll ein Geheimtipp sein. Wobei man das erstmal ärztlich abklären sollte. Ein Blutbild während/nach der stärksten Phase der Periode wäre da eine gute Idee, um kurzfristige Mängel aufzudecken.

    Anscheinend muss jeder seinen eigenen Weg suchen -.-, wie das eben nun mal so ist! Drücke dir die Daumen, dass es bei dir der Rücken und damit eine erkannte Ursache samt Lösung ist!

    Viele Grüsse

    Franzi

    Gefällt mir

  2. Liebe Dani,
    ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe vor 14 Monaten meine Pille abgesetzt und denke auch immer mal wieder daran, sie einfach wieder zu nehmen. Auch ich habe mit PMS, gedrückte Stimmung etc pp. zu tun. Gut, ich glaube nicht ganz so extrem wie du, weil es mir mit Schmerzmitteln einigermaßen möglich ist, arbeiten zu gehen. Aber auch die Rückenprobleme speziell im Lendenwirbelbereich kommen mir mehr als bekannt vor. Damit schlage ich mich auch schon seit meiner Kindheit rum und wie oft muss man sich anhören „Du bist doch noch jung. Das kann doch gar nicht sein“…tja..kann doch 😀
    Ich bin auch seit Jahren immer mal wieder bei einer Heilpraktikerin und speziell dieses Jahr Dauergast 😛 Aber das ist okay. Ich für mich probiere im Moment auch alle möglichen alternativen „Heilmittel“ aus, damit Körper und Seele wieder „gesund“ und im Einklang sind.
    Ich könnte noch so viel schreiben, aber das würde hier den Rahmen sprengen und wäre teilweise wohl auch zu privat 😉 Vielleicht hast du ja mal Lust, dich per Mail o.ä. auszutauschen 🙂

    Liebe Grüße
    Marijke

    Gefällt mir

  3. Hi Dani,
    ich habe im Dezember die Pille abgesetzt, allerdings wegen Kinderwunsch : )
    Nun waren meine Schmerzen vor und während der Periode auch SO heftig dass ich wirklich nicht mal mehr aufstehen konnte…ich war dann vor 2 Wochen beim Frauenarzt, dieser hat mich überwiesen in eine Klinik zur Bauchspiegelung, mit Verdacht auf Endometriose.
    Das sind gutartige Wucherungen und Verwachsungen der Gebärmutterschleimhaut die diese starken Schmerzen verursachen (Bei mir waren die Unterleibschmerzen und die extremen Schmerzen im Unteren Rücken unerträglich – genau DIE sind ein Indiz für Endometriose). Ok, bei mir kam noch dazu dass ich nicht schwanger werde seit 9 Monaten, das spricht ebenso noch für diese Erkrankung… was ich sagen will – ich kannte diese Krankheit gar nicht, noch nie davon gehört, aber dann habe ich mal Dr. Google gefragt und siehe da – die Symptome passen 1:1 auf mich, daher „freue“ ich mich schon auf die OP nächste Woche, damit ich endlich Ruhe hab. Vlt wäre das ja auch ein Anhaltspunkt für dich wenn du auch solche extremen Schmerzen hast, denn je früher das erkannt wird, desto eher können die Verwachsungen entfernt werden und du bist schmerzfrei. Ich hoffe ich konnte dir helfen : )
    PS ich finde dich SUPER !! Deine Posts auch auf Insta lese ich immer total gerne, die bist mir sehr ähnlich und du sprichst Themen an, bei denen man eigentlich das Gefühl hat „hey, irgendwie bin ich alleine mit diesem der jenem Gedankengang/Problem“.
    Weiter so :-* xoxo

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Anika,
      Vielen Dank für deinen Kommentar 😊
      Ich drücke die Daumen für deine bauchspiegelung. Der Verdacht bestand bei mir auch und wurde im Februar nach meine bauchspiegelung nicht bestätigt 🙏🏻 vielleicht hat das ganze auch ein Ende, wenn es meinem Rücken besser geht.
      Ich wünsche dir alles Gute und danke dir für deine lieben Worte.
      Alles Liebe
      Dani

      Gefällt mir

  4. Liebe Dani,
    Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass die die Physio hilft und dass diese Schmerzen dadurch gelindert werden können.
    Ich hatte früher auch bei jeder Periode starke Schmerzen in Bauch und Rücken, Übelkeit, Kopfschmerzen sowie Durchfall und Magenkrämpfe. Ich konnte teilweise 2-3 Tage nicht arbeiten gehen. Das war wirklich, wirklich schlimm, und deswegen verstehe ich dich so gut.
    Ich hab damals die Pille abgesetzt, wurde schwanger und hatte während der Schwangerschaft eine Thrombose, wodurch die Einnahme einer Pille für mich somit nicht mehr möglich ist.
    Zur Verhütung habe ich jetzt seit knapp 3 Jahren eine Spirale. Die ist nicht für jeden etwas, ich habe auch hier von schlimmen Nebenwirkungen gelesen (allerdings erst im Nachhinein) die mich aber glücklicherweise nicht getroffen haben. Seit ich die Spirale habe, habe ich meine Periode nicht mehr bekommen. Das ist zwar im Grunde auch eine „Nebenwirkung“ aber für mich persönlich eine positive – da es mir eine Menge Schmerz und Leiden erspart.
    Früher konnte ich mich halt nur bei der Arbeit krankmelden und mich mit Wärmflasche und vielen Schmerzmitteln im Bett verkrümeln….
    Ich hoffe du findest auch bald deinen Weg zur Besserung, und wenn die Physik hilft – umso besser ❤️

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s