Sonntagsgedanken.. Dankbarkeit im Leben

Sonntag Abend. Der G20-Gipfel in Hamburg ist vorüber. Ein Wochenende geht vorbei. Ein Wochenende, das so anders war, als die Wochenenden zuvor.
Hamburg ist meine Wahlheimat. Mein Herz wollte aus irgendwelchen Gründen hier sein. Hamburg hat mich gefesselt. Vom ersten Tag an. Das war so ein Gefühl. Ein Gefühl von Freiheit. In dieser wunderschönen Stadt. Eine Großstadt, die so nah am Wasser ist, so grün ist, dass man garnicht das Gefühl hat in einer Großstadt zu sein.
Eine Stadt, die voller freundlicher Menschen ist. Eine Stadt, die so viel gibt, ohne eine Gegenleistung zu verlangen.

Eine Stadt, die an diesem Wochenende im Ausnahmezustand war.
Der Verkehr wurde lahmgelegt, einzelne Gebiete komplett gesperrt. Verschiedene Stadtteile glichen einer Geisterstadt. Weil niemand rein durfte.

Überall Hubschrauber. Sirenen. So viele Polizisten. Alle Menschen waren nervös, genervt und unruhig. Es hing eine ganz seltsame Atmosphäre über dem sonst so friedlichen Hamburg.

Der G20-Gipfel wurde genutzt, um einzelne Stadtteile zu zerstören. Um Autos anzuzünden. Um zu randalieren. Das hat definitiv nichts mehr mit demonstrieren zu tun. Das waren ganz klar böse und widerliche Absichten.
Ich bin immer noch erschüttert, was hier die letzten Tage so passiert ist. Es herrschten kriegsähnliche Zustände. Man fühlte sich unwohl. Wollte nur noch aus der Stadt fliehen (was ich auch für ein paar Tage gemacht habe..)

Eine Stadt im Ausnahmezustand. In anderen Ländern sind solche Zustände „normal“.. alltäglich. In anderen Ländern trauen sich Menschen nicht mal mehr vor die Tür. In anderen Ländern herrscht Krieg. Wir können froh sein, dass nichts „schlimmeres“ passiert ist. Dass es sich hierbei „nur“ um Zerstörung von „Dingen“ „Sachen“ „Gebäuden“ handelte und nicht um das mutwillige Auslöschen von Menschen.

In der heutigen Zeit bzw. in unserem Land sind wir so „verwöhnt“. Haben Frieden. Haben „Probleme“, die sich auf unsere Körper oder das Vergleichen mit anderen beschränken.
Dieses Wochenende hat mir mal wieder gezeigt, dass es so viel wichtigeres im Leben gibt. Das Leben an sich, ist das höchste Gut. Es will geschätzt und geehrt werden. Es will gelebt werden. Es soll mit Dankbarkeit erfüllt sein. Glücklich und zufrieden. Ohne Hass und Neid. Mit Zusammenhalt. Mit Freude. Mit tollen Momenten.
Man darf sowas, was da passiert ist, nicht zu nah an sich ranlassen und wirklich wieder lernen dankbar zu sein. Für das was wir haben. Für unsere Freiheit. Dafür, dass wir tagtäglich unseren Hobbies, unserer Leidenschaft und unserem Leben nachgehen dürfen. Ohne Angst. Einfach Leben.DSC_0869.JPG

Advertisements

6 Gedanken zu “Sonntagsgedanken.. Dankbarkeit im Leben

  1. Die G20 Situation muss wirklich schlimm gewesen sein… Und du hast so Recht, Dankbarkeit ist essentiell, in der heutigen Zeit ist es viel zu einfach über kleine Dinge zu meckern, weil wir die Großen Dinge immer haben (Freiheit, relativ große Sicherheit).

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Alina,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Man muss sich das nur immer wieder vor Augen halten, worüber wir im Leben glücklich sein können.

      Ganz liebe Grüße zurücl
      Dani

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s