If I lose myself, I lose it all

Manchmal ist von etwas Abstand nehmen auch ein Schritt nach vorne..

Manchmal weiß man ganz genau, dass eine bestimmte Sache einem nicht gut tut.
Manchmal möchte man für einen kurzen Moment unvernünftig sein.
Manchmal möchte man an einer noch so kleinen Hoffnung festhalten.

Ich war schon einen Schritt weiter. Der Abstand war gut, war richtig. Ein dummer Gedanke, eine WhatsApp-Nachricht und auf einmal fällt man wieder zurück. Die Mauer, die man aufgebaut hat zerbröselt langsam aber sicher vor einem.

Hör damit auf! Lass die Finger davon. Das wird nicht gut enden. – Sagt der Kopf.
Gib alles! Kämpf dafür. Manche Menschen brauchen vielleicht etwas länger. – Sagt das Herz.

Ein richtig oder falsch gibt es hierbei nicht.
Denn, wer entscheidet denn darüber, was richtig oder falsch ist? Letztendlich entscheidet das jeder für sich selbst. Also ist das Auslegungssache. Kopf gegen Herz.

Was hab ich denn schon zu verlieren? Ich lebe nur einmal. Dann genieße ich die Zeit eben. Verliere ich dadurch etwas? Wenn ich die Zeit mit einem Menschen verbringe, der mir so viel bedeutet? Nein eigentlich nicht..
Oder…?!

Man verliert sich Stück für Stück selbst. Man macht sich Gedanken darüber, ob man demjenigen schreiben soll oder sich lieber „rarr“ machen sollte. Man nimmt jede Nachricht genau auseinander, jedes Wort wird so im Mund herum gedreht, bis es eine tiefere Bedeutung haben könnte. Man interpretiert in alles etwas anderes hinein. Macht sich ständig Gedanken. Hofft, dass sich an der Einstellung vielleicht doch noch etwas ändert. Man wünscht sich, dass man die Person ist, die alles verändert. Man lebt in seiner eigenen kleinen Seifenblase. In der alles perfekt scheint.. in der alles, wie im Film enden könnte.

Der Kopf lacht laut.. Er lacht, weil das Verhalten so lächerlich ist. Je mehr man darüber nachdenkt, je mehr man darüber redet, desto verrückter fühlt man sich. All die Ratschläge, die man Freundinnen gegeben hat sind weiter weg, als jemals zuvor. Denn es ist glasklar- das geht nach hinten los..

Also eigentlich bist du ja die absolute Traumfrau.. Eine Frau, die man unter uns Männern als den perfekten „Fang“ bezeichnen würde. Mein Freundeskreis findet Dich toll..
Herzlichen Glückwunsch.. Dein Freundeskreis.. und was ist mit Dir?
Händchen halten im Kino..Kuscheln.. eine Umarmung, die eine Sekunde zu lange dauert.
Ich möchte einfach keine Beziehung.. sagst Du
Aha und was ist das dann alles?

Ich wusste, worauf ich mich einlasse. Du kannst dem ganzen keinen Namen geben. Du genießt einfach meine Nähe. Okay !- ich bin dabei! Hauptsache wir sehen uns..

IDIOT!!

Auf der einen Seite bin ich der Idiot.. Auf der anderen Seite Du.. Denn du weißt ganz genau, was ich für Dich empfinde. Also müsstest Du das Ganze doch beenden.
Ein ewiges hin und her.
Ein hin und her der Gefühle..
Ein hin und her der Gedanken..

Eins wird klar .. Ich verliere mich selbst dabei.
Und das möchte ich nicht..

Nach 3 Tagen Funkstille und 3 Tagen voller Gedanken steht meine Entscheidung fest..

Manchmal ist von etwas Abstand nehmen auch ein Schritt nach vorne..

Ich darf nicht warten, bis Du dich entscheidest. Ich muss für mich entscheiden. Ich muss entscheiden loszulassen. Ich muss entscheiden Abstand zu nehmen. Ich entscheide es zu beenden. Etwas, dass so unperfekt perfekt war.

foto-03-06-16-18-18-28

*Für manche mag das ein zu persönlicher.. zu privater Post sein.. Manch einer kann vielleicht nicht verstehen, wieso ich so etwas öffentlich schreibe.. Aber das ist ok. Es muss nicht jeder verstehen. Ich schreibe hier einfach auf, was mir gerade so durch den Kopf geht 🙂 *

Advertisements

20 Gedanken zu “If I lose myself, I lose it all

  1. Toll geschrieben und so absolut ehrlich. Ich kann mich auch als Mann sofort in die selbe Situation hineinversetzen. Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass du dich absolut richtig entschieden hast 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Dani,

    Toll geschrieben und ich kann deine Gedankenwelt so gut nachvollziehen. Auch wenn es hart ist, aber loslassen und sich nicht weiter mit „springen wenn er pfeift“ und all diesen Machtspielen, wer wen doch eigentlich weniger braucht aufhalten ist das einzig Richtige was man (oder Frau) da machen kann. Jetzt heißt es nur konsequent bleiben und nicht nochmal von schönen Worten einlullen lassen 🙂
    Liebste Grüße,
    Heidi von wilderminds.de

    Gefällt mir

  3. Wow !
    Ich habe am ganzen Körper Gänsehaut und kann mir nur zu gut vorstellen, wie du dich fühlen musst… Aber es war definitiv die richtige Entscheidung von dir ! Du bist so stark ! Es ist hart, aber der Schmerz wird nachlassen !
    Alles Liebe,
    Eiske 🙂

    Gefällt mir

  4. Oh ich kenne die Gedanken viel zu gut! Leider möchten sich viele einfach nicht mehr festlegen, dabei spielt das Geschlecht keine Rolle!Schade das die wenigstens Menschen den Mut haben sich fest auf jemanden einzulassen, mit Höhen und Tiefen. Der Kopf weiß schon immer recht früh was das Herz nicht hören will…
    ABER ich gebe die Hoffnung nicht auf den passenden Partner zu finden!Das selbe wünsche ich dir natürlich auch.

    Liebe Grüße Natascha

    Gefällt mir

    1. Liebe Natascha,
      du hast Recht. Es ist unheimlich schade, dass so viele Menschen sich heutzutage scheinbar garnicht mehr binden möchten. Irgendwie ist es mittlerweile fast „normal“ geworden, dass jeder sein Ding macht. Jeder möchte sich selbst verwirklichen. Nur nichts Festes mehr. Traurig aber wahr. Ich glaube noch an die Liebe. Und irgendwann werden wir unseren passenden Partner finden. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute 🙂

      Gefällt mir

  5. Hallo Dani,
    ich musste mehrmals laut lachen, weil es mir im Moment genauso geht. Versteh mal eine die Männer! Vor allem hasse ich den Spruch: „ich hab im Moment keine Zeit für eine Freundin“. Kann ich nicht verstehen! Dann hat man ja auch keine Zeit für Freunde oder wie siehst du das? Verstehst du den Satz?

    Gefällt mir

    1. Liebe Julia,
      darüber zu lachen ist eine gute Idee 🙂
      Da hast du absolut Recht. Das macht sowas von keinen Sinn o.O
      Die Zeit nimmt man sich doch gerne, wenn man jemanden toll findet?!? Früher war das anders. Heutzutage möchte sich jeder selbstverwirklichen, bzw. immer mehr Freiräume. Freiräume sind gut und wichtig. Es ist wichtig, dass man das macht, was man möchte, was einen glücklich macht. Aber ich bin der Meinung, dass viele vergessen, dass man das auch mit einem Partner verbinden kann..

      Gefällt mir

  6. Hallo Dani,
    ich habe deinen Blog heute entdeckt und ich muss sagen, ich finde mich in jedem Eintrag von dir wieder 🙂
    Du schreibst wirklich toll
    Ich kann dich so verstehen. Auch ich habe zu viel Zeit für so einen „Idioten“ verschwendet.
    Ich dachte auch immer, dass ich ihn verändern könnte, doch stattdessen habe ich mich verändert. Mich mehr und mehr verloren. Ich war abhängig von dieser Person.
    Als ich das begriffen habe, habe ich endlich begonnen loszulassen und mich dafür Stück für Stück zurückbekommen. Und es ist so befreiend!!! 🙂 Bleib dran an deiner Entscheidung! Auch wenn es mit ihm unperfekt perfekt war …
    Irgendwann kommt der Richtige. Manchmal dauerts halt etwas länger (bin auch ’schon‘ Mitte 20 ;))

    LG Tanja

    Gefällt mir

    1. Liebe Tanja,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Das ist wohl das größte Kompliment, dass man von seinen „Lesern“ bekommen kann! Danke danke danke!
      Es ist schön, dass auch Du das Gefühl der Freiheit kennengelernt hast. Man braucht wirklich keine Idioten um sich herum. Man kommt auch wunderbar alleine zurecht. Und wie Du schon sagst – irgendwann kommt der Richtige 🙂 Alles zu seiner Zeit.
      Ich wünsche Dir alles Liebe.
      Dani

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s