Intuitiv Essen

Viele von euch warten schon sehnsüchtig auf diesen Blogeintrag. So here we go.

Wie ihr ja wisst, habe ich lange Zeit ein falsches Selbstbild und eine falsche Einstellung zu Essen und Sport gehabt. Das ganze hatte sich so entwickelt, dass ich mich trotz einer enormen Abnahme ständig zu dick gefühlt habe. Ich konnte einfach nicht aufhören abzunehmen und habe dabei alle Warnsignale meines Körpers und meiner Freunde/Familie ignoriert. Ich war so in meinem Trott gefangen, dass ich ernsthaft der Meinung war, dass ich mich doch vollkommen normal ernähre und ein völlig normales Essverhalten habe. Nun ja.. Rückwirkend betrachtet entspricht das nicht der Wahrheit.

Ich möchte vornweg  betonen, dass ich nie magersüchtig war oder Bulimie hatte. Ich war einfach sehr sehr schlank und habe zu wenig gegessen.

Es spricht natürlich absolut nichts dagegen schlank zu sein – manche sind das von Natur aus und das ist vollkommen in Ordnung.
Das Problem lag wirklich darin, dass mich der ganze Wahn auf die Dauer ziemlich eingeschränkt hat. Ich war blass, hatte trockene Haut, abgebrochene Haare, war schlapp und gereizt usw.

Wann hat es KLICK gemacht?

Ich wünschte ich könnte euch diese Frage zufriedenstellend beantworten. Ich kann es aber leider nicht. Eines Tages war mir aufeinmal bewusst, dass ich so nicht weiter machen kann. Ich war mitten im Umzugsstress nach Hamburg und hatte einen neuen Lebensabschnitt vor mir. Ich denke mein Körper hat mir von sich aus gesagt, dass er mehr Energie braucht.

Wie habe ich es geschafft wieder mehr zu essen?

Anfangs habe ich mir darüber nicht sonderlich viele Gedanken gemacht. Ich habe einfach alles reingeschaufelt, was ich mir so verboten hatte. Was aber noch lange nicht heißt, dass ich dann „geheilt“ war und wieder ein normales Essverhalten hatte.. Nein.. im Gegenteil. Ich hatte über mehrere Monate hinweg immer wieder Rückschläge. An einem Tag habe ich zu wenig gegessen, an den nächsten 3 Tagen wieder viel zu viel. Ich habe angefangen aus Langeweile, aus Frust und aus Appetit zu essen.
Es war eine Katastrophe. An manchen Tagen lag ich auf dem Sofa und bin alle 5 Minuten aufgestanden, um mir das nächste Essen in den Mund zu stopfen. Ich kann euch sagen – ich war randvoll! Bis obenhin.. Ich hatte Magenschmerzen, einen Blähbauch und das schlimmste – ich habe das Essen gehasst! Ich wollte so gerne einfach mal wieder Essen weil ich Hunger hatte und nicht weil ich gerade nichts besseres zu tun hatte. Ich hatte kein Sättigungsgefühl mehr und kein Hungergefühl. Ich habe einfach nur gegessen. Wie ein Roboter. Immer weiter immer mehr.

Dann habe ich mich wieder bestraft. Habe Reistage eingelegt, Detox-Tage, Safttage usw. Nichts davon habe ich durchgezogen. Der Heißhunger war zu groß. Das Gefühl des Versagens war immens.

Ich habe natürlich zugenommen – logischerweise. Wenn man sich immer zu das Essen reinstopft, dann hat das irgendwann Konsequenzen. Ich rede dabei nicht von gesunden Dingen. Sondern hauptsächlich von Schoki, Gummibärchen, Chips usw.
Man muss dazu sagen, dass ich früher nie sehr viel genascht habe. Ich war glücklich, wenn ich ab und zu meine Chips hatte. Süchtig nach Schokolade oder Gummibärchen? Fehlanzeige.! Umso mehr wunderte es mich, dass ich auf einmal dieses unglaubliche Verlangen danach hatte.

Ein Plan musste her

.. So konnte es nicht weiter gehen. Ich hatte mir meinen Magen versaut, meine Verdauung, meinen Stoffwechsel und meine Liebe zum Essen. Das Essen ist noch mehr zum Feind geworden, als zu der vorherigen Zeit. Einfach weil ich nicht damit aufhören konnte.

Ich musste als Schritt für Schritt an die Sache ran gehen. Nicht zu viel von mir erwarten. Dem Körper nicht das Gefühl geben, dass er auf etwas verzichten muss. Dass es jederzeit Essen gibt und er nie wieder hungern muss.

Es beginnt immer im Kopf

Ich bin ein Mensch der felsenfest an die Willenskraft glaubt. Ich glaube ganz ehrlich daran, dass wir alleine mit unseren Gedanken soooo viel steuern können. Kein anderer Mensch kann und wird jemals unsere Gedanken beeinflussen können – wir sind dafür verantwortlich, was in unserem Köpfchen so vor sich geht.
Also musste ich dort starten. Umdenken! Das Essen nicht mehr als Feind sehen. Keine Angst davor haben zuzunehmen. Es wirklich wollen.

Und dann habe ich es „einfach“ gemacht.

Ich habe aufgehört mir ewig weit im Voraus Gedanken darüber zu machen, was ich essen könnte.
Ich habe angefangen das zu Essen, was mein Körper gerade wirklich braucht.
Ich habe aufgehört Süßigkeiten als etwas Schlechtes zu sehen.
Ich habe angefangen mir jeden Tag etwas Süßes zu gönnen – dann bleibt der Heißhunger aus.
Ich habe aufgehört im Kopf durchzugehen wie viel Kalorien etwas hat.
Ich habe angefangen so viel oder wenig zu essen, bis ich wirklich satt war.
Ich habe aufgehört mich zum Essen zu zwingen. Wenn ich keinen Hunger habe, habe ich nun mal keinen Hunger.
Ich habe mich tagelang quasi nur von Schokolade ernährt, einfach um meinem Körper zu zeigen, dass ich sie haben kann, wenn ich will. Ich habe das so lange gemacht, bis ich genug davon hatte. Jetzt genügt mir wieder ein kleines Stück Schokolade. Das gleiche habe ich mit Gummibärchen und Chips gemacht. Ich habe mich sozusagen selbst therapiert. 🙂
Ich habe aufgehört zu denken, dass man nur schlank sein kann oder abnehmen kann, wenn man möglichst wenige Kohlenhydrate isst.
Ich habe meine Liebe zu Nudeln wieder entdeckt! Und das allerschönste – ich habe festgestellt, wie viel mehr Energie man hat, wenn man Kohlhydrate isst. Wie viel mehr Power beim Sport machen man dadurch bekommt.

Ihr erhofft euch wahrscheinlich ein Geheimrezept. Einen Plan, der euch sagt, wie ihr es schafft wieder „normal“ zu essen. Intuitiv zu Essen.

Ich kann euch leider keinen Leitfaden geben. Ich kann euch nur folgendes sagen:

Geht kleine Schritte.  Verzichtet auf nichts. Bewegt euch nebenbei viel. Glaubt an euch. Fangt an umzudenken. Hört auf das Essen als Feind zu betrachten. Lasst euch nicht von den ganzen Social medias beeinflussen. Hört auf euch Gedanken darüber zu machen, was besonders gesund oder low carb ist. Geht ruhig ab und zu auch mal wieder zum „Ursprung“ zurück. Zu den normalen Nudeln, in stinknormaler Sahnesoße. Euer Körper weiß ganz genau was er braucht. Ihr müsst ihm nur vertrauen!!

Advertisements

2 Gedanken zu “Intuitiv Essen

  1. Auch wenn dein Beitrag schon etwas älter ist, kann ich nur sagen dass ich dir wirklich bei jedem einzelnen Satz zustimmen kann.
    Abnehmen ist teilweise wirklich reine Kopfsache.
    Auch ich habe diese Erfahrung gemacht, dass die Kilos fast von alleine purzeln wenn man mit sich selbst im Reinen ist.

    Dickes Lob! Super geschrieben 👍

    LG
    Tanja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s