Allgemein Travel

Westküste Amerika – Roadtrip/Die Planung II

Unsere Roadtrip-Planung nimmt langsam Form an. Wir sind seit dem letzten Post (Hier) schon ein ganzes Stück weiter gekommen. Es stand ja noch die Frage im Raum, ob wir ein Auto mieten oder einen Camper Van. Nachdem wir die Kosten hierfür verglichen haben, haben wir sehr schnell festgestellt, dass wir mit dem Auto günstiger kommen. Und wohler ist mir bei der Sache ehrlich gesagt auch 🙂

Über den ADAC haben wir jetzt also unser Auto gebucht. Und zwar einen Jeep 🙂 Für aufgerundet 700,00 € mit unbegrenzten Kilometern/Meilen, Glas- und Reifenschutz inklusive, Vollkasko ohne Selbstbeteiligung, Zusatzhaftpflichtversicherung mit 1 Mio. USD Deckung, KFZ-Diebstahlschutz und inkl. Steuern und Gebühren im Vergleich zu anderen Anbietern (z.B. Alamo) unserer Meinung nach ein „Schnäppchen“. Wir haben ein bequemes großes Auto (Koffer müssen ja schließlich auch immer verstaut werden), in dem wir uns bestimmt sehr sicher fühlen werden.

Nach weiteren 6 Stunden und einer Portion Sushi (California Rolls – was auch sonst haha), haben wir am Samstag also auch all unsere Unterkünfte gebucht/reserviert. Folgende Punkte waren uns dabei wichtig:

  • Parkplatz an der Unterkunft
  • Kostenlos und kurzfristig stornierbar
  • Gute Bewertungen – aber kein Luxus
  • Zwischendurch die Möglichkeit zu waschen (welcher Mensch hat schon 22 Schlüpper)
  • WLAN
  • Kühlschrank
  • Sauberkeit

Wir haben uns für einen Mix aus Hotels und Airbnb’s entschieden. Mit Airbnb habe ich (bis auf einmal in London) immer gute Erfahrungen gemacht. Und wir haben uns die Bewertungen immer ganz genau durchgelesen. Da sollte also (hoffentlich nichts schief gehen). Falls ihr Airbnb auch mal ausprobieren wollt, könnt ihr hiermit 30 € bei eurer ersten Buchung sparen (wir haben das Angebot einer anderen Bloggerin ebenfalls genutzt). Die Hotels haben wir alle über Booking.com gebucht. Der Vorteil von Booking.com ist, dass man bis 24 h vorher ohne Problem stornieren kann und man auch nicht in Vorkasse gehen muss. Ein einziges Hotel im Monument Valley haben wir über die Homepage direkt gebucht. Dort werden wir nämlich in einer kleinen Blockhütte direkt im Monument Valley schlafen. Mit View!!

Eine Übersicht unserer Unterkünfte findet ihr nachfolgend (einfach auf “Airbnb” oder “Hotel” klicken)

San Francisco – Airbnb

Monterey – Airbnb

Santa Barbara – Hotel

Los Angeles – Airbnb

Las Vegas – Hotel

Zion National Park – Hotel

Page – Hotel

Monument Valley – Hotel

Grand Canyon – Hotel

Kingman – Hotel

Twentynine Palms – Hotel

Los Angeles – Airbnb

San Francisco – Airbnb

Noch kann ich euch keine Bewertungen zu den einzelnen Unterkünften geben. Das mache ich dann gerne nach unserer Reise. Aber auf den ersten Blick haben alle Unterkünfte einen guten Eindruck gemacht und scheinen für uns perfekt zu sein. Vorallem auf die Nacht im Monument Valley freue ich mich. Ich sehe uns schon auf unserer Veranda sitzen, mit einem Glas Wein in der Hand und vor uns direkt der Sonnenuntergang. Ein Traum, der zum Greifen nah ist. Habe ich schon erzählt, dass wir im Monument Valley auch eine Reittour machen wollen? Nein? Ja? Ich weiß es nicht. Jedenfalls haben wir das vor. Das wird toll. Da ich auch schon immer mal nach Montana auf eine Ranch wollte, ist das für mich ein kleines Stück in diese Richtung. Auf was freue ich mich noch besonders? Eigentlich auf alles. Ich bin so glücklich über unsere Route. Und ich bin glücklich darüber, wie toll unsere Planung läuft. Wir sind uns immer sofort einig, haben die gleichen Vorstellungen usw.. Das kann nur ein toller Urlaub werden!!

Unseren Inlandsflug von Los Angeles nach San Francisco haben wir jetzt auch schon gebucht. Wir fliegen mit Southwest Airlines. Mit Gepäck fliegen wir für schlappe 50 € pro Person nach SFO.

Als nächstes planen wir dann die Sehenswürdigkeiten. Aber das Grundgerüst steht. Jetzt können wir entspannter machen. Fast. Die Sitzplätze für unseren Flug müssen wir die nächsten Tage noch reservieren. Aber sonst.. Steht alles 🙂

Unsere bisherigen Gesamtkosten im Überblick:

Hin- und Rückflug:                          1.087,00 €
Auto:                                                       696,76 €
Hotels/Airbnb:                                 2.100,00 €
Inlandsflug:                                           101,60 €

Gesamt:                                        3.985,36 €

Pro Person:                                       1.992,68 €

Zu den Kosten kommen dann natürlich noch: Tanken, Essen, Shopping, Parkeintritte, Sonstige Ausgaben.

Natürlich kann man das Ganze noch günstiger halten, indem man in Hostels übernachtet. Da man aber ziemlich viel im Auto unterwegs ist, wollten wir zum schlafen schöne große, gemütliche Betten haben und nicht in einem Stockbett im 4-Bett-Zimmer übernachten. Das ist Geschmackssache. Generell wird es ein sehr teurer Urlaub. Aber hey.. Das ist es mir wert. Ich spare schon sehr lange auf diesen Urlaub und freue mich einfach schon unendlich drauf. Und ich weiß jetzt schon, dass ich viel reicher wieder kommen werde, als ich gegangen bin. Und damit meine ich keinen großen Gewinn in Las Vegas (obwohl?!?! 🙂 ) Damit meine ich einfach, die Erfahrung, die Momente, die Zeit mit Jana. All das wird mich so viel reicher machen. Kein Geld der Welt wird jemals dieses Gefühl kaufen können.

Leave a Reply