Allgemein erlebt Life

Mein Jahr 2017

Alles Jahre wieder.. schreiben alle Blogger einen Jahresrückblick. 🙂 Ich muss gestehen, dass ich eigentlich keinen schreiben wollte. Das liegt daran, dass ich momentan irgendwie eine kleine Schreibblockade habe. Das merkt man auch daran, dass ich hier auf meinem Blog in letzter Zeit nicht sehr viele Beiträge verfasse. Warum das so ist? Keine Ahnung. Ich mache mir darüber keinen Kopf. Ich denke, ich bin einfach ausgelaugt. Es kommen auch wieder andere Zeiten 🙂
Aber genug davon.. Nun möchte ich mich meinem Jahresrückblick widmen..

Unerwartet..
Ganz unerwartet und doch schon lange im Kopf, habe ich mir Anfang des Jahres endlich mein erstes Tattoo stechen lassen. Ein Anker. Aber nicht nur ein Anker. Nein. Der Anker wird von einem Herz umschlossen und trägt ein Kreuz in der Mitte. Glaube. Liebe. Anker. Der Glaube an mich selbst. Der Glaube, dass immer alles irgendwie gut wird. Ist es noch nicht gut, ist es auch noch nicht das Ende. Liebe. Weil Liebe so wichtig ist. Liebe zu sich selbst. Die Liebe zu einer Stadt, einem Land. Der Anker, ein Gefühl von zu Hause. Verankert. Angekommen. Wurzeln schlagen. In Hamburg. Mein geliebtes Hamburg. Unter dem Anker stehen noch die Anfangsbuchstaben meiner Familie. Sagt alles, oder? 🙂

Hamburg
Hamburg hat mich auch in diesem Jahr wieder so glücklich gemacht. Ist es verrückt, dass man eine Stadt so sehr liebt? Hihi Auch wenn es hier sehr oft grau ist und regnet.. Die Tage, an denen die Sonne dann scheint, machen all das wieder gut. Ob bei einem Bierchen an der Elbe, in einem der BeachClubs, bei einem Hugo in der Strandperle, beim Kanu fahren auf der Alster, bummeln durch die Stadt oder beim Wind um die Nase wehen lassen auf der Fähre. Alles war einfach nur toll. Genauso wie tanzen unter freiem Himmel, gemütliche Sommerabend, ein Glas Wein und Freundinnen. Picknick im Stadtpark beim Alligatoah Konzert. Ein Dinner in the sky, dank einem Bloggerevent, mit Blick über den kompletten Hafen. Magisch und einzigartig. Liebe, liebe, liebe für diese Stadt, die mein zu Hause ist. Liebe, für das Gefühl, wenn man wieder nach Hamburg rein fährt. Mit dem Zug, mit dem Auto oder auch mit dem Flugzeug. Das Gefühl angekommen zu sein.

Sport
2017 war ein ziemlich sportliches Jahr. Ich habe an meinen ersten Wettkämpfen teilgenommen. Ich war Teil eines Staffelteams beim Haspa Marathon. Ich bin den Womens Run im Stadtpark mit lieben Followerinnen mit gelaufen. Und ich bin meinen ersten Halbmarathon gelaufen. Ein wahnsinns Gefühl. Ich hatte generell viele Laufdates mit Freundinnen. Nach dem Halbmarathon hatte ich ein kleines Tief. Ich habe mir eine Pause gegönnt. Ich hatte Rückenprobleme, die das Ganze verlängert haben. Und dann, wie aus dem nichts, habe ich meine Motivation wieder gefunden. Vorallem habe ich meine Liebe für den Kraftsport wieder gefunden. Ich durfte zusammen mit Birthe verschiedene Studios testen. Ich fühle mich gut in Form und habe Lust weiter zu trainieren. Ich habe Yoga als Ausgleich für mich entdeckt. Ich gehe noch immer laufen. Habe letzte Woche spontan und unvorbereitet bei einem Abend-Run meinen 2. Halbmarathon gelaufen. In BESTZEIT. Unter 2 Stunden. Wahnsinn!! Ich habe neues probiert. War bei einem TRX-Kurs, mache jetzt regelmäßig EMS. Ich fühle mich gut.

Zeit mit Herzensmenschen

Ich habe wahnsinnig viel Zeit mit Freundinnen verbracht. Habe jede einzelne noch lieber gewonnen. Bin mit einigen Freundinnen noch weiter zusammen gewachsen. Ich hatte so viele gute Gespräche mit ihnen. So viele Erinnerungen gesammelt. Freunde sind die Familie, die du dir aussuchen kannst. Und so ist es. Meine Freunde hier in Hamburg sind quasi meine Hambuger Familie. Mein Halt.

Reisen
In diesem Jahr war ich so viel unterwegs, wie noch nie zuvor. Ich war auf Sylt, ich war in einem Baumhaushotel direkt über einem Wolfsgehege, ich war mit meinen Freundinnen auf Zakynthos (ein unglaublich schöner Urlaub, mit tollen Menschen und tollen Erinnerungen). Ich war in Kiel, an der Ostsee in Laboe. Ich hatte Besuch von einer Freundin, wir waren an der Nordsee in Sankt Peter Ording. Hatten einen traumhaften Tag am Strand, hatten eine tolle Wohnung über AirBnb, haben gegrillt, Wein getrunken, geredet, haben am nächsten Tag spontan entschlossen nach Dänemark zu fahren. Haben während der gesamten Autofahrt gesungen. Waren am Strand. Haben den Wellen gelauscht. Ich war in München, bei Bullenhitze auf einem tollen Bloggerevent, mit tollen Menschen. Ich war nochmal an der Ostsee. Diesmal in Heiligendamm. Spontantrip mit meiner lieben Freundin, in einem Luxushotel (Kann man sich mal gönnen – so unser Gedanke hihi). Wir haben Burger im Bett gegessen, am Pool gelegen, haben eine Schauspielerin von GZSZ gesehen und waren am Meer spazieren. Ich war mit einer anderen Freundin in London. Ich wurde von einer Taube angekackt, wir hatten Pech mit unserem AirBnb, haben keine Tickets mehr für die Harry Potter Studio Tour bekommen und alles in allem musste ich erstmal warm werden mit London. Letztendlich hat es mir aber doch gut gefallen. Das Schönste ist, dass unsere Freundschaft dadurch noch enger wurde. Mit der gleichen Freundin war ich in Berlin. Ebenfalls ein Kurztrip. Eigentlich nur, weil wir auf das Konzert von SDP gegangen sind. Und es war der Hammer!!! Und schließlich war ich nochmal an der Ostsee. Um mit meiner lieben Rike dort, in Heiligenhafen, meinen Geburtstag zu feiern.
So viele schöne Reisen, mit so tollen Freundinnen. Genauso will ich in 2018 weiter machen. Und die erste Reise wird gerade auch schon eifrig geplant. Mein Traum wird in Erfüllung gehen. Es geht an die Westküste Amerikas. Roadtrip baby!!!

Alles in allem war das Jahr 2017 ein wunderschönes Jahr. Ein Jahr voller toller Momente. Auch in diesem Jahr habe ich wieder ein Stück über mich selbst gelernt. Bin stärker geworden, bin gewachsen. Ich habe in diesem Jahr viel gelacht und auch viel geweint. Ich habe mich auch in diesem Jahr wieder verliebt. Und ich wurde wieder verletzt. Das hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen. Ich musste wieder Stück für Stück zu mir zurück finden. Ich gebe die Hoffnung weiterhin nicht auf. Ich bin eine starke Single-Frau. Ich kann gut alleine sein. Ich bin glücklich. Irgendwann kommt da einer, mit dem ich mein Glück verdoppeln kann. Das habe ich schon Ende 2016 gesagt und nun, Ende 2017, hoffe ich das weiter. Das Leben fällt wohin es will. Der Titel eines wundervollen Buches von Petra Hülsmann. Ich habe in diesem Jahr sehr viele Bücher gelesen. Bücher, die irgendwas in mir angeregt haben. Bücher, die mich glücklich gemacht haben. Ich bin gesund. Ich habe meine 2 kleinen Tiger immer um mich herum. Ich habe tolle Freunde und ich habe eine tolle Familie. Ich habe ein Dach über dem Kopf, ich habe einen Job, den ich liebe und das Wichtigste: Ich bin gesund. Darauf kommt es im Leben an. Und deshalb wünsche ich mir für 2018 auch nur, dass es ebenfalls ein schönes Jahr wird. Mit tollen Momenten. So wie 2017.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein tolles Jahr 2018. Danke für eure Treue. Für eure lieben Kommentare, für eure warmen Worte. Dafür, dass ihr meine Gedanken so oft versteht und teilt. Dass ihr mit mir gemeinsam wachst. Dass ihr mir so viel ermöglicht. Ich danke euch wirklich von Herzen. ♥

 

Leave a Reply