Allgemein erlebt Life

Mein Jahresrückblick 2016

Momentan gibt es ihn überall, auf jedem Blog und jedem Instagramprofil zu lesen – den Jahresrückblick 2016.

Auch ich habe mich dazu entschieden einen Jahresrückblick zu schreiben. Er gibt mir die Möglichkeit das Jahr nochmal Revue passieren zu lassen. Zu überlegen, was besonders schön war. Wie viel ich gelacht habe. Wann ich geweint habe. Wie stark ich geworden bin.

Ich habe die Liebe zum Reisen entdeckt..
In 2016 habe ich – für meine Verhältnisse – ziemliche viele (Kurz-)reisen unternommen und konnte so zumindest schon mal einige Städte Deutschlands abklappern, die ich vorher noch nicht so wirklich besucht hatte.
Ich war in Köln, Hannover, auf Fehmarn, in Kiel, in Holstein an der Ostsee, in Gerlos, in Eckernförde, im Sauerland und ich habe meinen Traum verwirklicht und war in New York.
Ich habe gemerkt, dass Reisen einem unheimlich viel gibt. Man nimmt so viele Erfahrungen, Erinnerungen, Gedanken, Momente mit. Ja man könnte fast meinen, dass man durch jeden Urlaub die Welt ein Stück weit anders sieht. All diese Erinnerungen durchs Reisen durfte ich mit ganz wundervollen Menschen teilen. Was gibt es schöneres, als Monate oder Jahre später zusammen zu sitzen und einen Abend mit ganz vielen “Weißt Du noch damals – in New York”-Gesprächen zu füllen ♥

Ich habe mich von Freunden getrennt und ich habe neue Freundschaften geschlossen..
Nicht alle Freundschaften sind für die Ewigkeit gedacht. Das musste ich in diesem Jahr – teilweise schmerzhaft – lernen. Es ist immer hart, wenn Wege auseinander gehen. Aber, so weh es in dem Moment auch tut, der Spruch “Schließt sich eine Türe, öffnet sich die Nächste” ist absolut wahr. Menschen kommen und gehen in unserem Leben. Jeder entwickelt sich weiter. Man bekommt, je älter man wird, andere Ansichten vom Leben. Man führt vielleicht auch komplett unterschiedliche Leben. Einige Freundschaften “überstehen” das. Andere nicht. Doch an jeder Kreuzung warten neue Abenteuer, neue Menschen, die einen bis zur nächsten Kreuzung oder noch viel weiter begleiten. Ich bin dankbar über alle Menschen, die für mich in 2016 zu echten Freunden geworden sind. Ich bin auch dankbar für alle alten Freundschaften, die wieder auflebten. ♥

Ich bin in Hamburg angekommen..
Ich muss gestehen, dass ich so im Juni/Juli dachte, dass ich noch den New York Urlaub im September mache und dann wieder zurück in die Heimat gehe. Ich kann nicht mal sagen, warum ich wieder zurück wollte. Ich vermute, ich habe mich einfach nicht richtig auf mein “neues” Leben eingelassen. Ich habe noch zu sehr in der Vergangenheit gelebt. Ich konnte nicht loslassen. Nach New York bin ich dann nochmal kurz in ein richtiges Loch gefallen. Der erste Urlaub von Hamburg aus. Nach Hause kommen und allein zu sein. Auf einmal kam alles hoch. Alle Gedanken, alle Ängste.. alles, was sich das Jahr über so angestaut hatte. Und wisst ihr was? Als das endlich mal alles raus war (es sind etlich Tränen geflossen :D) habe ich mich frei gefühlt. Ich wusste auf einmal, dass ich NICHT mehr in die Heimat zurück wollte. Dass ich mich so enorm weiter entwickelt habe. Dass ich stark geworden bin. Ich wusste, würde ich zurück gehen, wären das 5 Schritte zurück. Ich habe mich endlich komplett auf Hamburg und auf alle Menschen hier eingelassen. Ich habe also endlich angefangen mir mein Leben hier auch zu 100 % aufzubauen. Ich bin in Hamburg angekommen – ein wundervolles Gefühl. ♥

Ich habe meinen Umzug alleine organisiert..
Wer mich schon länger kennt, der weiß, dass es für mich nichts ungewöhnliches ist mal alle paar Jahre umzuziehen 😀 Das habe ich wohl von meiner Mama. Dementsprechend habe ich auch schon viele Umzüge mitgemacht. Doch bei diesem Umzug war alles anders. Denn er war innerhalb Hamburg. Ich musste den Umzug komplett ohne meine Familie organisieren. In der Heimat hat mir meine Mama bei sowas immer den größten Teil abgenommen und auch meine Papa hat mir unter die Arme gegriffen (und natürlich diverse Freunde). Ich hatte also schon mein Umzugsteam 😉 Hier in Hamburg war das alles erstmal garnicht so leicht. Aber soll ich euch was sagen? Ich habe es geschafft. Meine Mama hat mich seelisch und psychisch unterstützt. Ich hatte nur einmal einen kurzen Anfall von Verzweiflung. Ich habe für 6 h gedacht, dass ich meinen Autoschlüssel verloren habe. Ich habe mich auf einen Arbeiter verlassen und wurde verlassen. Ich habe die besten Freunde, die es gibt. Diese Freunde haben mir unheimlich geholfen. Ohne sie hätte der Umzug nicht so gut geklappt. An dieser Stelle nochmal ein RIESSENGROSSES DANKESCHÖN! ♥

Ich habe die schönste Überraschung meines Lebens bekommen..
Zu meinem 26. Geburtstag ist meine Familie überraschenderweise nach Hamburg gekommen. Mit dem Flugzeug, dem Auto und der Bahn. Ich wusste, dass meine Mama kommt. Meine Mama hatte jedoch noch eine Freundin aus der Heimat im Schlepptau. Als wir dann abends zum Essen gingen, saß da einfach der Rest meiner Familie (+Kumpels von meinem Bruder). Ihr hättet mal mein Gesicht sehen sollen. Ich war nicht fähig irgendwas zu sagen. So ein schönes Geschenk habe ich noch nie bekommen! Ich habe das glaube ich erst Wochen später realisiert. Ich bin überglücklich so eine tolle Familie zu haben. Ich liebe Euch ♥

Ich habe mich verliebt..
Auch wenn es mit Herzschmerz endete, möchte ich diese Erfahrung in 2016 nicht missen. Denn diese Tatsache, dass ich mich wieder fallen lassen und verlieben kann, hat mir nochmals mehr gezeigt, dass ich in Hamburg angekommen bin. Dass ich bereit für die Liebe bin. Irgendwo da draußen wird sich auch noch der Richtige aufhalten, der mir dieses Gefühl dann vielleicht in 2017 nochmals schenkt 🙂

Aber ich habe mich nicht nur in einen Menschen verliebt. Nein. Ich habe mich in New York verliebt, ich habe mich in Hamburg verliebt, ich habe mich in jeden Tag meines Lebens verliebt. ♥

Ich habe zu mir selbst gefunden..
Früher konnte ich nie alleine sein. Oder besser gesagt, ich habe gedacht, dass ich nicht alleine sein kann. Ich habe mich immer von anderen Menschen abhängig gemacht. War mit mir selbst nie zufrieden oder im Reinen. Dass hat sich dieses Jahr geändert.

Ich habe mich selbst lieben gelernt. Womit wir bei dem Trendwort von 2016 wären – Selbstliebe ! Dabei geht es nicht um die Figur, wie viele meinen. Nein.. es geht um weitaus mehr. Man darf sich selbst lieben, egal wie viel man auf den Hüften hat. Man darf sich aber immer noch selbst lieben, wenn man etwas abnehmen möchte. Man darf sich auch selbst lieben, wenn man zunehmen möchte. Es ist völlig gleich, was man mit sich und seinem Körper vorhat. Es ist auch völlig gleich, was Andere darüber denken. Man darf alle Entscheidungen in seinem Leben selbst treffen.
Ich habe gelernt alleine zu sein. Ich habe gelernt, dass das keine Strafe ist. Ich habe gelernt, man unheimlich stark wird, wenn man alleine ist. Ich habe gelernt, dass man alleine sein KANN, dass es aber auch völlig in Ordnung ist, wenn man nicht allein sein MÖCHTE. Der Unterschied ist das Wichtigste. Ich habe gelernt, wie schön es ist, alleine spazieren zu gehen. In den Urlaub zu fahren. Alle Entscheidungen alleine zu treffen. Flexibel und Spontan zu sein. Jeden Tag so zu leben, wie man es sich vorstelle. Ich bin glücklich. Ich weiß, dass im Leben nichts nach Plan läuft. Man hat Wünsche und Vorstellungen – aber planen kann man nicht. Ich freue mich schon sehr auf den Menschen, mit dem ich irgendwann mein Leben teilen darf – mit meiner neue gewonnen Einstellung. Mit meinem neuen Ich. Mit 100 % Dani 🙂 ♥

Ich war glücklich und habe jeden Tag gelebt..
Der für mich wichtigste Punkt. Ich habe jeden Tag gelebt. Ich war viel mehr glücklich, als traurig. Habe viel Zeit mit Menschen verbracht, die ich liebe, die mich lieben und die mein Leben bereichern. Ich habe es mir auf meinem Sofa gemütlich gemacht, wenn ich wollte. Ich war beim Sport, ohne mich zu zwingen. Ich habe gesund gegessen und ich habe ungesund gegessen. Ich bin bis nachts um 2 Uhr wach geblieben, nur um das Buch, dass so spannend war auszulesen. Ich war spontan und habe oft einfach aus dem Bauch heraus entschieden, nach dem Motto “wenn heute mein letzter Tag wäre”.. Ich habe gelacht, ich habe geweint. Ich habe geliebt, ich hatte Herzschmerz. Ich war müde und antriebslos, ich habe mich in alles hineingestürzt und hatte so viel Energie. Ich habe meine Flugangst überwunden.

Ich habe einfach so viele wundervolle Dinge erlebt, dass ich darüber ein Buch schreiben könnte 🙂

Natürlich möchte ich mich auch bei euch, meinen Lesern, Followern, Abonnenten, Freunden, Kooperationspartnern usw. bedanken. Ich habe in 2016 so viele tolle Dinge DANK EUCH erleben dürfen. Das sehe ich nicht als selbstverständlich und deshalb wirklich von Herzen:

DANKE!!

Ich freue mich wahnsinnig auf  2017. Ich wünsche mir, dass jeder von uns einfach glücklich ist und auch am Ende des Jahres wieder sagen kann “Yes! Das war ein geiles Jahr” 🙂

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch!

Eure Dani

dsc_0371

 

 

  1. Anna

    Dezember 31, 2016 at 5:39 pm

    Toll geschrieben, richtig richtig toll! ☺️

  2. Melina

    Dezember 31, 2016 at 6:46 pm

    Wunderschön geschrieben! Es ist bewundernswert was du alles in Worte fassen kannst und wie die worte einem einfach mitnehmen! Deine lebenseinstellung ist einfach bewundernswert und man kann einfach so viel von dir lernen! Ich möchte mich aber vor allem auch bei dir bedanken, danke dass du mir durch deine blog Einträge und deine istagram posts jeden tag motivierst dass es sich lohnt zu kämpfen, danke dass du mich unterstützt ein glücklicher Mensch zu werden! Es ist echt ein Wahnsinn dani wie du mir weiterhelfen kannst! Mach bitte immer weiter so!

    1. Dani

      Januar 4, 2017 at 10:32 pm

      Liebe Melina, ich danke dir für deine wahnsinnig lieben Worte ❤ genau dafür lohnt sich das alles!! Fühl dich gedrückt

  3. Carolina Aurélie

    Januar 4, 2017 at 10:09 pm

    Liebe Dani,
    das klingt nach einem ganz wunderbaren Jahr, in dem du dich unheimlich weiterentwickelt hast. Ich gratuliere dir! 🙂

    Ich wünsche dir ein großartiges neues Jahr,
    liebe Grüße!

    1. Dani

      Januar 4, 2017 at 10:32 pm

      Vielen Dank liebe Carolina ☺ ich hoffe, Du hattest ein genauso großartiges Jahr ☺

  4. Joana

    Januar 24, 2017 at 6:02 pm

    Ich folge dir schon länger bei Instagram und mag deine Bilder und Sprüche und das unzensierte “normale” Leben, das du zeigst. Dein heutiges Bild auf Instagram hat mich besonders beeindruckt, denn die ganze Social Media- Perfektion finde ich schlimm und insbesondere für wenig reflektierte und selbstbewusste Mädels besorgniserregend! Danke also für deinen Beitrag! Deinen Mut es auszusprechen und deine Offenheit. Bei all dem Social Media- Wahn ist es aber trotzdem toll, dass man dadurch auf Menschen, wie dich aufmerksam wird.
    Ich bin Anfang des letzten Jahres nach Hamburg gezogen und kann so viele Dinge aus deinem Jahresrückblick nachvollziehen und für mich geht es dieses Jahr das erste Mal nach New York – auch mein persönlicher, kleiner Traum.
    Daher schreibst du mir auch in diesem Beitrag total aus der Seele.
    Danke!

    Liebe Grüße
    Joana

    1. Dani

      Januar 25, 2017 at 9:03 am

      Liebe Joana,
      vielen vielen vielen Dank für deine unglaublich lieben Worten ♥ Ich freue mich sehr, dass ich Dich mit meinen Beiträgen “treffe” 🙂
      Oh genieß New York!! Ich beneide Dich! Glaub mir – das wird eine unglaublich schöne Zeit! Magisch und wundervoll!!
      Alles Liebe und Gute für Dich
      Dani

  5. Vanessa

    Januar 28, 2017 at 9:30 pm

    Wow, ich glaube, ich habe bis jetzt noch nie einen Blogpost kommentiert, von keinem Blogger, bin stets stille Mitleserin.
    Aber dieser Blogpost hat mich zutiefst berührt und mich zu Tränen gerührt.
    Mach weiter so, liebe Dani. Du bist auf einem wahnsinnig guten Weg zu dir selbst! Und bestimmt ein Vorbild für ganz viele junge Frauen!
    Danke für deine Worte!

    1. Dani

      Januar 30, 2017 at 10:26 am

      Wow.. ich weiß garnicht, was ich sagen soll, liebe Vanessa! Vielen vielen Dank für deine unglaublich lieben Worte!! ♥

Leave a Reply