Allgemein Erfahrungen/Berichte Fitness&Food Food

22 Tage Zucker Detox

Zuckerfrei – gesünder leben. 22 Tage Zucker Detox

Als ich vor Kurzem von dem Team von 22 Tage Zucker Detox angeschrieben wurde, ob ich Lust hätte 22 Tage lang eine zuckerfreie Ernährung auszuprobieren, was ich sofort Feuer und Flamme. Diese Mail kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich war sowieso gerade dabei meine Ernährung umzustellen, da ich im letzten Jahr zu einem “Zucker-Junkie” mutiert bin. 562783 Ben&Jerry’s und 124143 Tafeln Schokolade habe ich bestimmt verputzt.
Die Auswirkungen? Gewichtszunahme, unreine Haut, Unzufriedenheit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, heftige PMS uvm. Der Zucker hatte mich fest im Griff und ich konnte nicht mehr ohne..

Es war also an der Zeit etwas zu ändern. Ich habe mir erstmal die Homepage angesehen und festgestellt, dass das Programm ziemlich gut aufgebaut zu sein scheint. Es gibt eine Datenbank mit 250 Rezepten, 33 Full-HD-Detox-Kur Videos, Tägliche Einkaufslisten, Yoga-Videos, Workout-Videos. Alles ist super übersichtlich gestaltet.

Also gut – ich mache das Programm

Zuerst habe ich mir die “Ampelliste” geöffnet. Hier sind alle Lebensmittel in 3 Kategorien eingeteilt:
grün: Nahrungsmittel, die Du immer und so viel essen kannst, wie Du willst
gelb: Nahrungsmittel, die Du nur manchmal (oder an aktiven Tagen) essen solltest.
rot: Nahrungsmittel, die Du meiden solltest und im Programm nicht essen darfst.

unbenannt

Man kann sich jetzt diese Ampelliste nehmen und anhand dieser Liste einkaufen gehen oder aber man nimmt die vorgefertigten Einkaufslisten. Da ich mich nicht so gerne an einen vorgegeben Plan halte (den ich nicht selbst gemacht habe 😉 ), habe ich anhand der Ampelliste eingekauft.

Es gibt unzählig tolle Rezepte in der Datenbank, die einen wirklich inspirieren. Einziges Manko: Für Vegetariar oder Veganer ist das Meiste nur bedingt geeignet, da die Rezepte sehr fleisch- bzw. fischlastig sind. Ansonsten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sollte man sich die 22 Tage nicht selbst planen wollen, gibt es für jeden Tag vorgegebene Gerichte für Frühstück, Mittag und Abendessen sowie einen Snack. Die Mahlzeiten sind so ausgelegt, dass man aufjedenfall satt wird.

Anfangs ist es wahrscheinlich für viele eine Umstellung, dass so vieles frisch gekocht wird. Und man fragt sich auch, wie man das mit der Arbeit/Schule vereinbaren soll. Ausreden gibt es meiner Meinung nach keine. Es ist nur ein wenig Organisation gefragt. So kann man z.B. immer gut für mehrere Tage vorkochen. Ich liebe es abends warm zu essen, mittags reicht mir ein Salat und über den Tag verteilt ein paar Snacks in Form von Rohkost. Also koche ich abends immer etwas, dass es dann eben an 2 Abenden gibt. Für die Arbeit bereite ich mir währenddessen auch schon immer meinen Salat vor 🙂

Die Workouts und die Yoga-Einheiten sind super gut abgefilmt worden und es macht wirklich Spaß “gemeinsam” zu trainieren.
Jeden Tag gibt es außerdem ein kurzes Video von Marie Lang (Weltmeisterin im Kickboxen, TV-Moderatorin, Modedesignerin). In diesen Videos kocht sie mit einem zusammen und gibt noch ein paar wertvolle Tipps.Unbenannt.jpg

Mein Fazit?
Ich bin aktuell noch mitten im Programm und möchte dennoch jetzt schon mein Fazit dazu abgeben..
Ich bin absolut glücklich, dass ich dieses Programm gestartet habe.


Ich kämpfe so oft mit Magenproblemen, hatte einige schlaflose Nächte hinter mir, Heißhungerattacken, war super reizbar usw. Bei der Arbeit habe ich nachmittags immer ein tiefes Loch gehabt und war der Meinung, dass ich das nur mit Süßigkeiten füllen kann..

Paaahhh!!! Von wegen!!

Meine Magenprobleme sind schlagartig besser geworden – CHECK!
Ich kann abends wieder super einschlafen – CHECK!
Heißhungerattacken? Absolut unter Kontrolle – CHECK!
Mein allgemeines Befinden? Wunderbar! – CHECK

Wahrscheinlich denkt ihr euch jetzt “blabla.. das erzählst du doch nur so”. Ich kann euch versichern – nein! Das ist kein Blödsinn. Ich fühle mich tatsächlich wesentlich besser. Ausgeglichener und fitter. Es ist eine Freude zu sehen, wie mein Blähbauch von Tag zu Tag besser wird. Wie ich das Essen aufeinmal besser vertrage. Wie sich meine Verdauung endlich wieder einpendelt.

Anfangs fragt man sich “Was darf ich denn überhaupt noch essen?!” Denn ihr werdet feststellen, dass in unheimlich vielen Produkten Zucker ist. So war mir zum Beispiel vorher nicht bewusst, dass in dem Senf, den ich jeden Tag für mein Salatdressing verwende Zucker ist.. Oder in Brot.. und und und.. Total unbewusst nehmen wir so viel Zucker zu uns. Und dabei sprechen wir noch nicht mal von dem ganzen Süßkrams. Ich fand das wirklich erschreckend.

Ebenso fraglich war, ob ich mit der LowCarb-Ernährung klar komme. Da ich auch sehr viel Sport mache, hatte ich Angst, dass meine Kraft darunter leiden könnte. Ich kann euch sagen: Das ist absolut nicht der Fall. Ich fühle mich total kräftig und fit. Es fühlt sich einfach rundherum gut an.

Für mich war dieses Programm eine sehr gute Entscheidung, da ich eine Veränderung immer “radikal” starten muss. Wenn ich etwas langsam und nach und nach verändere, dann bleibe ich oftmals nicht am Ball. Ich brauch also erstmal so einen Startschuss, um auf Dauer etwas zu ändern. Ich möchte nicht für immer komplett auf Zucker verzichten, aber ihn einfach etwas bewusster zu mir nehmen.

Die 22 Tage Zucker Detox sind der perfekte Startschuss in eine gesündere und ausgewogenere Ernährung 🙂 Es sollte nicht nur ein “22 Tage Programm” sein oder bleiben. Vielmehr kommt es darauf an, was man danach daraus macht.

Falls ihr das Programm auch testen möchtet.. hier geht’s zur 22-Tage-Zucker-Detox-Anmeldung

Das Programm kostet einmalig 49€ und man hat unbegrenzten Zutritt zu allen Bereichen. Es werden immer wieder neue Rezepte hinzugefügt. Es lohnt sich also aufjedenfall immer mal wieder rein zu schauen.

Mit dem Code “dani.bananii.challenge” bekommt ihr noch bis Ende Januar 20 % Rabatt auf das Programm – na wenn das mal kein unschlagbarer Preis ist 🙂

Bei Fragen, könnt ihr mir natürlich gerne schreiben. Schreibt mir doch auch gerne in die Kommentare, ob ihr ähnliche positive Erfahrungen durch den Verzicht auf Zucker gemacht habt. Oder eventuell auch negative?!

* Anzeige! Der Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit 22 Tage Zucker Detox erstellt und enthält Werbung.

  1. Svenja

    November 24, 2016 at 7:04 pm

    Hi 🙂
    Kannst du mir ein zwei Beispielrezepte nennen? Ich hab Angst, dass man die benötigten Lebensmittel nur im Biomarkt findet, deshalb meine Frage, ob das gängige Lebensmittel sind oder eher “ungewöhnliches”
    Wär toll wenn du antwortest 🙂
    Lg

    1. Dani

      November 24, 2016 at 7:07 pm

      Hallo Svenja,
      die benötigen Lebensmittel findest du in jedem Einkaufsladen 🙂 Es handelt sich z.B. um leckere Gemüsepfannen mit verschiedenen Soßen und dazu Fisch oder Fleisch. Gemüse bekommt man ja überall 🙂 Es sind also überwiegend gängige Lebensmittel. Ein paar Lebensmittel kannst Du dann aber auch im Biomarkt kaufen. Senf zum Beispiel. Den gibt es dann im Biomarkt ohne Zucker 🙂
      Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.
      Ganz liebe Grüße
      Dani

  2. Patrick vom 22 Tage Zucker Detox Programm

    November 26, 2016 at 2:05 pm

    Hey Dani,

    super, dass deine Magenprobleme besser geworden sind. Tatsächlich wird der Körper immens entlastet, wenn man auf Zucker verzichtet und durch unsere Rezepte werden Magen und Darm extrem geschont, so dass sie wieder zur natürlicher Stärke zurückfinden.

    Wegen den Vegetarier und Veganer Rezepten ist es tatsächlich so, dass wir gerade an einem weiteren umfangreichen Update unserer Rezeptdatenbank arbeiten und damit verbunden auch bald einen Ernährungsplan für Vegetarier und Veganer veröffentlichen werden.

    Danke auf jeden Fall für deinen tollen Artikel und wir hoffen natürlich dass du zuckerfrei bleibst! 🙂

    Liebe Grüße,
    Patrick vom 22TZD Team

    1. Dani

      Dezember 21, 2016 at 3:39 pm

      Hallo Patrick,

      ich bereue es gerade auch schon wieder, dass ich das die letzten Tage wieder schleifen habe lassen.
      Denn ich merke, wie schlecht es mir mit dem ganzen Zucker (danke der vielen Weihnachtskekse -.-) geht.

      Ich werde nach den Feiertagen aufjedenfall nochmal eine Runde starten und hoffe, dass es bald auch noch mehr fleischfreie Rezepte gibt 🙂

      Ganze liebe Grüße
      Dani

  3. Flashback – Januar – DANIBANANISLIFE

    Januar 30, 2017 at 5:47 pm

    […] Durch die 22 Tage Zucker Detox habe ich ein absolut neues Lieblingsrezept für mich gefunden. Eine „Suppe“, die aus […]

Leave a Reply