Allgemein erlebt Life

Same Story – Different month

Und monatlich grüßt das PMS (Prämenstruelles Syndrom)..

In Begleitung von Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme, Blähbauch, unkontrollierten Fressattacken, Depressionen, heftigen Unterleibsschmerzen und allgemeinem Unwohlsein, kommt die fiese Menstruation Monat für Monat.

Ich möchte mir am liebsten die Decke über den Kopf ziehen, den ganzen Tag mit meiner Wärmflasche im Bett bleiben. Schoki essen, Chips, dann wieder Schoki. Ich möchte weinen und lachen. Dann möchte ich mich im Selbstmitleid baden.. und überhaupt.. baden möchte ich auch. Damit ich mich nicht so eklig fühle. Vor die Tür mag ich lieber nicht. Denn die Jeans passt ja schon 4 Tage vorher wieder nicht. Essen macht auch keinen Spaß, denn der Blähbauch kündigt sich schon an. Verdauung – Adieu.

Die Brüste spannen, die Laune wird schlecht. Am Liebsten möchte ich mein Spiegelbild anpöbeln. Das Spiegelbild – achherrje .. PICKEL! Überall.. Wie alt bin ich denn? 14?

Also wieder ins Bett. Weiter geht’s mit Schoki. Im Kopf schmiede ich Diätpläne. Weil die Hose passt ja aufeinmal nicht mehr. Ich muss also wohl dringend abnehmen.

DURCHATMEN!!

Einmal im Monat müssen wir Frauen da durch. Die Einen mehr, die Anderen weniger. Ich werde leider sehr extrem von diesem tollen PMS geplagt. Schon 5 Tage bevor die Tage kommen geht es los. Und das Ganze hält dann danach auch nochmal bis zu 5 Tage an. Also fast die Hälfte eines jeden Monats.. Ätzend! Absolut ätzend.

Jetzt ist gerade die “Wohlfühlwoche”. Der Spuk ist vorbei und ich fühle mich wohl in meinem Körper. Ich genieße das. Habe wieder das Gleichgewicht in der Ernährung gefunden. Wohlwissend, dass es in maximal 2 Wochen wieder von vorne losgeht.

Was für ein Teufelskreis. Frauenprobleme. Probleme, die die Welt nicht braucht. Probleme, die man etwas eindämmen kann.

Meine Tricks gegen PMS?

  • YOGA
    Yoga hat sich bei mir echt generell ziemlich bewährt. Ich hänge vorher immer noch ne kleine Meditation dran. Dabei entspanne ich echt richtig gut.
  • Soulfood und Healthyfood
    Ich brauche in der Zeit einfach Süßkram (noch mehr als sonst). Den gönne ich mir dann auch. Genauso zelebriere ich aber mindestens einmal am Tag ein richtig leckeres gesundes Essen.
  • Wärmflasche
    Ich hab sie zu Hause, ich hab sie auf Arbeit. Sobald der Bauch kneift, wird die Wärmflasche gefüllt.
  • Quality Time
    Ablenken! Freunde treffen, ein gutes Buch lesen, Spazieren gehen. Ganz egal – Hauptsache etwas, das gut für Herz und Seele ist.
  • Positive Vibes
    Nicht fertig machen. Das bringt sowieso nichts. Wir müssen da durch. Es ist nur eine Frage “Wie” wir das gestalten. Also immer schön positiv denken 🙂

Ihr seid nicht alleine – wir überstehen das, jeden Monat! 🙂

Eure Dani

IMG_8816

  1. beautybydoerthy

    September 21, 2016 at 10:16 pm

    Ein schöner Beitrag. Ich gehöre zum Glück zur Gruppe, die wenig PMS Probleme hat, aber die Beschreibung liest sich echt übel.

    1. Dani

      September 28, 2016 at 3:23 pm

      Vielen Dank für deine lieben Worte.
      Dann gehörst du zu den glücklichen, die davon verschont bleiben 🙂

  2. Hanna

    September 23, 2016 at 9:57 pm

    Hey, hast du schonmal mönchspfeffer ausprobiert bzw. Schon davor gehört? Ist ein natürlicher stoff und soll vorallem gegen PMS helfen. Ich selbst kann von keinen Erfahrungen berichten, aber vielleicht magst du dich mal darüber informieren und es probieren. Habe von vielen schon gutes darüber gehört!
    Liebe grüße

    1. Dani

      September 28, 2016 at 3:22 pm

      Hallo liebe Hanna,
      vielen Dank für den Tipp. Ich habe tatsächlich eine Zeit lang Mönchspfeffer genommen.. Allerdings hat das meinen Zyklus total durcheinander gebracht. Und die Beschwerden gingen leider auch nicht weg :-/
      Ganz liebe Grüße zurück

  3. Frolleinleben

    Oktober 12, 2016 at 9:15 pm

    Was mir immer sehr wichtig ist: bequeme Kleidung tragen ! Wassereinlagerungen und Blähbauch sind schlimm genug, das kaschiere ich immer mit bequemen Hosen und einem weiten Oberteil. Dann geht’s. Gott sei Dank habe ich keine Stimmungsschwankungen mehr. Fressattacken und oben genanntes nehme ich aber auch immer mit … gut zu wissen, dass man nicht allein ist:)

    1. Dani

      Oktober 12, 2016 at 9:20 pm

      Ja ich kaschiere das auch immer mit bequemer Kleidung. Alles andere hält man garnicht aus 🙂 ich finde es auch immer gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. Ich habe auch festgestellt, dass ich es extremer im Sommer habe. Also kommen jetzt die angenehmeren Monate für mich 🙂

  4. Die Pille und ich – DANIBANANISLIFE

    August 4, 2017 at 10:51 am

    […] ganz schön heftig unter PMS. Ich habe euch hierzu schon mal einen Post geschrieben. Ihr findet ihn hier. Allen in allem ging es mir zunehmend „schlechter“. Ich hatte Stimmungsschwankungen. […]

Leave a Reply