Allgemein gedacht Life

Selbstliebe

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich wieder ein paar Gedanken loswerden.. zum Thema Selbstliebe

Durch etliche Social Media Plattformen wird uns das „Idealbild“ vermittelt. Ja, wir werden regelrecht dazu verleitet „oberflächlich“ zu sein…
Dabei muss man nur mal bei einer Werbung für Bauchbeschwerden genau hinschauen – habt ihr schon mal gesehen, dass den Werbespot eine „füllige“ Frau gemacht hat? Fehlanzeige.. Da sind Frauen, die haben DEN flachen Bauch schlechthin (Witzigerweise auch bei Werbespots bei Blähungen und Völlegefühl 🙂 ) Von den „Venus“-Werbungen usw. will ich garnicht erst anfangen..

Wer bei Instagram oder Facebook unterwegs ist wird man von den „perfekten Körpern“ geradezu überschüttet.. Von den ganzen Programmen, die zum Abnehmen gut sind, ganz zu schweigen.

Alles in allem ja nicht schlecht – gerade, wenn man übergewichtig ist oder einfach den Wunsch hat abzunehmen – das bleibt ja jedem selbst überlassen. Und wer dafür ein bestimmtes Programm machen möchte und damit erfolgreich ist – umso besser 🙂 Hier geht es auch garnicht um irgendwelche Programme oder ähnliches.. Es geht einzig und alleine darum, dass durch den ganzen Hype die Selbstliebe irgendwo verloren gegangen ist. Das muss sicherlich nicht bei jedem so der Fall gewesen sein. Einige leben diesen „Hype“ und sind damit glücklich. Das ist schön! Denn jeder soll das tun, was ihn glücklich macht..

Und dann gibt es da noch die anderen – wie mich –

die immer mehr wollten..
die immer mehr an sich zweifelten..
die ihre Selbstwahrnehmung verloren haben..
die den Bezug zur Realität verloren haben..

Ich kann euch ehrlich nicht sagen, wann ich in den letzten 1 ½ Jahren WIRKLICH ERNSTHAFT ohne schlechtes Gewissen gegessen habe.. Ohne mir unterbewusst Gedanken darüber zu machen, wie viele Kalorien dies und jenes hat.. ohne den Gedanken zu haben „dafür musst du jetzt so und so viel sport“ machen.. Da waren noch einige Gedanken mehr in meinem Kopf.. Das gute ist – ich hatte zwar ständig diese Gedanken in meinem Kopf ABER ich habe mich deshalb nicht komplett verrückt gemacht. Also während ich daran dachte, wie schlecht z.B. ein Döner eigentlich ist und wie viel Fett er hat usw., habe ich ihn trotzdem gegessen und genossen. 🙂 Aber dennoch begleitet mich mein „gestörtes Verhalten zum Essen“ jeden Tag.

Ist es so schlimm, dass man sich gerne gesund ernähren möchte?

Nein!! Das ist es definitiv nicht! Es ist ja auch für den Körper wichtig, dass er ausreichend mit gesunden Vitaminen etc. versorgt wird.

  • Aber man sollte doch den Hintergrund dabei beachten.

Halte ich unbewusst damit immer noch eine „Diät“? Mache ich das aus rein gesundheitlichen Gründen?

Bei mir kann ich einfach sagen, dass ich in der letzten Zeit immer noch unbewusst eine Diät gehalten habe..

Ich habe durch den Umzug, den Stress usw. wieder etwas zugenommen gehabt (die meisten sehen das noch nicht mal – aber ich habe es gesehen und gemerkt) und mich einfach total unwohl damit gefühlt.. Es ist einfach ein komisches Gefühl, wenn man eine lange Zeit ständig einen flachen Bauch hatte und das einzige Problem war, dass die Hosen immer mehr runterhingen.., dann aufeinmal wieder etwas mehr auf den Rippen hat, wo die Hosen einfach sitzen (nicht mal zu eng sind) und der Bauch auch nicht mehr schön flach ist..

Naja.. wieso war der Bauch denn so flach?? Weil ich Babyportionen gegessen habe.. Kombiniert mit sehr sehr viel sport.. Kein Wunder, dass ich sehr lange Zeit nicht zugenommen habe..

Nach meinem Umzug nach Hamburg habe ich oft ungesund gegessen und wenig Sport gemacht.. Und aufeinmal angefangen aus Langeweile zu  Essen.

Ich habe mir immer wieder neue Ziele gesetzt, wann ich die nächste „Diät“ starte.. Habe es aber nie gemacht.. Weil das Essen einfach zu lecker war..

Wer mich jetzt nicht kennt, der könnte meinen, dass ich übergewichtig bin oder so.. Nein – bin ich nicht. Ich habe (denke ich) absolutes Normalgewicht und eine super Figur.. ABER – ich habe den Bezug zur Realität verloren.

Ich war ganze 1 ½ Jahre schlank wie nie zuvor.. Habe immer wieder Bestätigung von Freunden und Familie bekommen (auch durch Kommentare, die mich eigentlich wach rütteln hätten müssen „du wirst ja immer weniger“ „jetzt reicht es aber langsam mit dem abnehmen“ usw.). Es tat gut. Meine harte Arbeit zahlte sich also aus – denn die Leute haben ja gesehen, dass sich was tut. Ich habe dadurch Anerkennung und Aufmerksamkeit bekommen. Ziemlich traurig oder?

Ich habe schon seit meiner Kindheit kein wirklich großes Selbstvertrauen und sehr starke Verlustängste (frühe Trennung meiner Eltern.. immer wieder von wichtigen Menschen verlassen worden etc.). Das ich nun DIE Traumfigur hatte, hat mir natürlich sehr viel gegeben. Mein Selbstvertrauen gestärkt. Es war ein tolles Gefühl. Dachte ich.. Denn so rückblickend betrachtet muss ich feststellen, dass ich selbst in meiner sehr sehr dünnen Zeit nicht glücklich war.. Ich fühlte mich zu dick.. und wollte immer weiter machen.. Auch da fand ich, dass mein Bauch noch flacher und durchtrainierter sein könnte.. wenn ich heute Bilder von dieser Zeit sehe.. schlimm sag ich euch..

Diese Gedanken helfen mir aber in „schlechten“ Phasen.. Wenn ich mich wieder in eine Diät stürzen will oder mich zu dick finde etc. Ich sage mir immer „Du kannst es dir selbst doch eh nicht recht machen.. Wenn der Bauch flach ist und du weniger wiegst, dann bist du auch nicht glücklich. Hattest du doch schon mal“..

Ich hatte oder habe auch oft das Gefühl von „Versagen“.. Ich hatte so viel erreicht und so viel abgenommen. Und aufeinmal waren wieder 3 kg mehr drauf. Dabei habe ich übersehen, dass ich ja trotzdem noch eine beachtliche Summe abgenommen habe. Das schlimme war für mich aber, was die anderen darüber denken würden, dass ich wieder zugenommen hatte (das war denen herzlich egal 😀 bzw. sie freuten sich, dass ich endlich wieder gesünder aussah)

Was mir WIRKLICH fehlt ..

EINE ORDENTLICHE PORTION SELBSTLIEBE!!

Ich muss damit aufhören mich selbst zu sehr unter Druck zu setzen. Wie sollen andere Menschen mich nicht oberflächlich betrachten, wenn ich es doch selbst tue? Wie sollen andere Menschen meine inneren Werte toll finden, wenn ich mich selbst nur auf meinen Körper reduziere? Wie sollen andere Menschen mit mir glücklich sein, wenn ich es selbst nicht bin?

Man darf auch nicht vergessen, dass man manche „Symptome“ oder Gedanken oder ähnliches verstärkt, je mehr man daran denkt. Wenn ich also meinem „aufgeblähten“ Bauch sehr viel Beachtung schenke, dann ist es doch klar, dass er aufgebläht ist.- ich denke ja auch daran.. Zu der Zeit, in der ich nicht daran gedacht habe, weiß ich garnicht, ob er aufgebläht war. Wisst ihr was ich meine? Woher weiß ich also, dass mein Bauch nicht vielleicht schon immer so war, wenn ich ihn locker gelassen habe?

Es ist okay Selbstzweifel zu haben.. Wir haben jahrelang nach einem bestimmten Schema F gelebt. Unser Gehirn ist sozusagen wie eine Festplatte. Sie wurde mit Gedanken und Gefühlen bespielt.. JAHRELANG. Jetzt dürfen wir also nicht erwarten, dass wir innerhalb von 1 Woche komplett anders denken und fühlen. Das ist ein Prozess, der über Wochen gehen wird. Für Menschen, wie mich, die besonders ungeduldig sind, erfordert das natürlich viiiiieeeeeelll Durchhaltevermögen. Man muss sich immer wieder daran erinnern, dass man kleine Schritte gehen muss.. und man muss sich darüber im Klaren sein, dass es auch Rückschläge geben wird. Aber am Ende zählt nicht, wie oft man hinfällt, sondern wie oft man wieder aufgestanden ist. Ich schaffe das! Und DU kannst das auch schaffen!!

Der Weg in ein glücklicheres Leben – zur Selbstliebe

Ich habe mir selbst eine kleine To Do Liste zusammengeschrieben:

  1. Lächel dir am Tag mindestens 3 Mal im Spiegel selbst zu und sag dir selbst schöne Dinge (Du bist toll! Du hast schöne Haare! Dein Lächeln ist schön…)
  2. Schmeiß die Waage weg!! Die Zahl darauf interessiert keinen! Dich erst recht nicht!
  3. Lösche alles, das dir nicht gut tut (Falsche Vorbilder etc.)
  4. Gönne deinem Körper Entspannung und Ruhe (Spaziergang.. Handy aus.. Badewanne…)
  5. Steuere deine Gedanken (Nicht bei anderen Menschen denken „was hat die/der denn an“…)
  6. Vergleiche dich nicht ständig mit anderen Menschen! Jeder Mensch ist einzigartig (oder möchtest du wirklich, dass jeder Mensch gleich wäre??)
  7. Schätze dich glücklich darüber, dass du gesund und lebendig bist und ein Dach über dem Kopf hast!
  8. Schreibe dir jeden Tag 6 positive/gute Dinge auf.
  9. Stell dich immer aufrecht und selbstbewusst hin.
  10. Laufe lächelnd durch die Gegend.
  11. Tue jemandem einen Gefallen, sei es nur eine Kleinigkeit. Anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern macht glücklich!
  12. Hör auf den Bauch einzuziehen!! Dein Körper ist gut und schön – so wie er ist!
  13. Hör auf dir Gedanken darüber zu machen, was andere über dich und dein Aussehen denken könnten. Es hat sie nicht zu interessieren!
  14. LEBE!!!

Leave a Reply